Über das Projekt

Frühe Bildung

„Bildung für alle!“ – „Kein Kind soll verloren gehen!“ Das sind die Leitsätze, die auf allen Ebenen der Bildungslandschaft Zustimmung erfahren. Aber wie kann das im Alltag umgesetzt werden?

Kultur am Vormittag ist ein Projekt in Wuppertal, das den Anspruch konkrete Wirklichkeit werden lässt. Unter der Anleitung der KünstlerInnen und zusammen mit der jeweiligen Klassenleitung wird in einer Doppelstunde pro Woche mit Begeisterung getrommelt, getanzt, gemalt und Theater gespielt. Weil die KuVo-Stunden in den regulären Stundeplan integriert sind, werden wirklich alle Kinder erreicht.

Bei Kultur am Vormittag findet Bildung im umfassenden Sinne statt. Sie stützt sich auf die vier Säulen und Voraussetzungen für ganzheitliche Bildung: der Entwicklung von Bindung, Bewegung, Sprache und Gemeinschaft.


Bindung

In den KuVo-Stunden arbeiten die Kinder zusammen mit ihrer Klassenleitung und einer Künstlerin bzw. einem Künstler. In dieser Konstellation findet KuVo in der Regel über drei Schuljahre hinweg statt, sodass die vertraute Beziehung zwischen Kindern und Klassenleitung bestehen bleibt und auch zum Künstler allmählich wachsen kann. Je verlässlicher diese Bindung ist, desto sicherer und selbstbewusster können die Kinder ihrer Persönlichkeit und Kreativität freien Lauf lassen.

Bewegung

Bei KuVo sind immer alle in Bewegung - ob ganz offensichtlich beim Tanzen oder Trommeln oder eher mit feinmotorischem Schwerpunkt wie im Bereich der bildenden Kunst. Die Kultivierung von Bewegung im Allgemeinen, so wie die Weiterentwicklung konkreter Bewegungsabläufe ist ein wichtiger Bestandteil von Kultur am Vormittag.

Sprache

Nicht nur eine ausgeprägte künstlerische Ausdrucksfähigkeit wird bei KuVo forciert, die verbale und non-verbale Kommunikationsfähigkeit wird auch auf allen anderen Ebenen geschult. Die gemeinsame Aktivität erfordert ja nicht zuletzt, sich stetig auszutauschen und abzusprechen, sowie Ideen und Wünsche untereinander zu kommunizieren. In der gemeinsamen Reflexion lernen die Kinder, ihren Erfahrungen und Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

Gemeinschaft

Das Ausprobieren, Arbeiten und Erfolge zu feiern im Team stärkt das Klassengemeinschaftsgefühl enorm. Die eigenen Wünsche und Gefühle so wie die der anderen zu erkennen und zu respektieren wird in den KuVo-Stunden ganz automatisch geübt. Die wertschätzende Erfahrung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden in der künstlerischen Gestaltung ermöglicht es jedem einzelnen Kind, ein so rücksichtsvoller wie selbstbewusster Teil der Klassengemeinschaft zu sein.

Ob das wirklich funktioniert? Sehen Sie selbst! »